Startseite » Korean Air Airbus A330 vom Ende der Landebahn des MCIA an einen sichereren Ort gebracht
Cebu

Korean Air Airbus A330 vom Ende der Landebahn des MCIA an einen sichereren Ort gebracht

Cebu – Der Korean Air Airbus A330-300, der am 23. Oktober über die Landebahn des Mactan Cebu International Airport (MCIA) hinausgeschossen ist, wurde bereits weniger als einen Monat nach dem Vorfall an einen sichereren Ort verlegt. – klajoo.com – Dies sagte Julius Neri Jr., Chef der Mactan Cebu International Airport Authority (MCIAA), auf einer Pressekonferenz am Freitag.

Korean Air Flugzeug am MCIA über die Landebahn hinausgeschossen

3 Wochen später am MCIA: Korean Air Airbus A330 liegt immer noch am Ende der Landebahn

Neri Jr. sagte, dass internationale und inländische Flüge den Flughafen nun ungehindert anfliegen können, da es ihnen am 17. November gelungen sei, das schwer beschädigte Flugzeug an einen sichereren Ort zu bringen.

Er sagte, dass es wegen des Wetters so lange gedauert habe, da das Flugzeug in einem schlammigen Gebiet festsaß und nicht über eine Straße erreichbar war.
„Um das Flugzeug zu entfernen, musste eine Straße gebaut werden, was die längste Zeit in Anspruch nahm, da diese nicht nur die Last des Flugzeugs, sondern auch die für den Transport verwendete Ausrüstung tragen musste“, sagte Neri Jr. und fügte hinzu: „Das hat allen Beteiligten sehr viel Mühe, Zeit und Geld gekostet.“

Er versicherte jedoch, dass das Management von Korean Air die Kosten für den Abtransport des Flugzeugs übernommen habe.

Neri Jr. sagte, die Untersuchung des Vorfalls durch die philippinische Zivilluftfahrtbehörde (CAAP – Civil Aviation Authority of the Philippines) ist noch nicht abgeschlossen.

Er glaubt, dass die Untersuchung des Vorfalls mindestens sechs Monate bis ein Jahr dauern könnte.

Weiter sagte Neri Jr.: „Die CAAP hat bereits den Flugschreiber des beschädigten Flugzeugs erhalten, mit deren Hilfe sie feststellen werde, was vor dem Vorfall passiert ist.“

Der MCIAA-Chef erklärte auch, dass Korean Air die sechs Reihen der Anflugbefeuerung der Start- und Landebahn, von denen fünf Reihen durch den Vorfall beschädigt wurden, direkt bei den Zulieferern beschaffen und austauschen muss.

Er sagte, dies könne nicht sofort repariert werden und werde einige Monate dauern.

„Wir versuchen gerade, die Flugzeuge mit alternativen Mitteln nach unten zu leiten“, sagte er, da sie Lichter verwenden, die den Piloten bei der Landung den Weg weisen, während sie auf die Wiederinbetriebnahme der Anfluglichter warten.

Neri Jr. sagte, dass Korean Air mehr als 100 Millionen PHP für alle Schäden ausgeben könnte, aber er betonte, dass die größten Kosten für die Wiederherstellung der Anfluglichter in Höhe von etwa 70 Millionen PHP anfallen werden.

Abgesehen davon, so Neri Jr., wird Korean Air auch für die Einnahmeverluste in Form von gestrichenen Flügen an die MCIAA und die GMR Megawide Cebu Airport Corp. (GMCAC) aufkommen, obwohl all diese Kosten erst noch beziffert werden müssen.

Neri Jr. sagte, dass MCIAA und GMCAC das Flugzeug so schnell wie möglich abtransportieren möchten, während die Versicherungsgesellschaft möchte, dass das Flugzeug intakt bleibt, um es als Beweismittel zu verwenden zu können, falls es zu Klagen gegen die Fluggesellschaft kommt, obwohl niemand verletzt wurde. – SunStar/KFR

Add Comment

Click here to post a comment