Startseite » Giftige Rote Flut in Teilen von Bohol, Zamboanga del Sur und Surigao del Sur entdeckt
Allgemein

Giftige Rote Flut in Teilen von Bohol, Zamboanga del Sur und Surigao del Sur entdeckt

Manila – Das Bureau of Fisheries and Aquatic Resources (BFAR) hat am Freitag davor gewarnt, Muscheln und Acetes (Alamang) zu essen, vor allem wenn sie aus den drei Küstengebieten des Landes stammen, die als positiv für das Toxin der Roten Flut erklärt wurden. – klajoo.com – Als Rote Flut bezeichnet man die Verfärbung des Meerwassers, das giftige rote Dinoflagellaten enthält, das bei Menschen eine paralytische Schalentiervergiftung (PSP – Paralytic Shellfish Poisoning) verursachen kann, wenn es über dem gesetzlichen Grenzwert liegt.

In seinem aktuellen Muschelbulletin hat das BFAR die folgenden Gebiete mit Roter Flut ausgewiesen:

  • Dauis und Tagbilaran City in Bohol
  • Dumanquillas Bay in Zamboanga del Sur
  • Lianga Bay in Surigao del Sur.

„Alle Arten von Muscheln und Acetes oder Alamang, die in den oben genannten Gebieten gesammelt wurden, sind für den menschlichen Verzehr nicht sicher“, heißt es in dem Muschelbulletin, das vom BFAR-Chef Demosthenes Escoto unterzeichnet wurde.

„Fische, Tintenfische, Krabben und Krebse sind für den menschlichen Verzehr unbedenklich, sofern sie frisch und gründlich gewaschen sind und innere Organe wie Kiemen und Eingeweide vor dem Kochen entfernt werden”, so das BFAR.

Die Behörde teilte außerdem mit, dass die Küstengewässer von Milagros in Masbate, jetzt frei von der giftigen Roten Flut sind“. – GMA/KR

Add Comment

Click here to post a comment