Startseite » Metro Manila Bürgermeister genehmigen automatisierte LTO-Handgeräte zur Ausstellung von Strafzetteln
Manila

Metro Manila Bürgermeister genehmigen automatisierte LTO-Handgeräte zur Ausstellung von Strafzetteln

Manila – Der Stadtrat von Metro Manila (MMC – Metro Manila Council) hat am Mittwoch den Metro Manila Traffic Code verabschiedet, der den Weg für die Einführung eines einheitlichen Ticketingsystems in der gesamten National Capital Region (NCR) ebnet. – klajoo.com – Dies geschah, nachdem der MMC – bestehend aus allen 17 Bürgermeistern von Metro Manila – eine Anhörung im Hauptsitz der Metro Manila Development Authority (MMDA) in Pasig City durchgeführt hatte.

Nach Angaben des MMDA-Vorsitzenden Don Artes, soll das von dem Land Transportation Office (LTO) automatische Handgerät, die Strafen zentralisieren und Verwirrung unter den Autofahrern vermeiden.

Außerdem soll die Zahlung von Bußgeldern durch Online-Zahlungsmethoden erleichtert werden.

LTO-Vollstreckungsbeamte werden automatisierte Handgeräte zur Ausstellung von Strafzetteln einsetzen

„Durch das einheitliche Ticketingsystem wird die Bezahlung der Bußgelder durch digitale Systeme vereinfacht“, sagte Artes nach der Anhörung zu Reportern.
In Bezug auf den Zeitpunkt, zu dem das neue Ticketingsystem in Kraft treten wird, sagte Artes, dass jede lokale Regierungseinheit ihre eigenen Verordnungen umsetzen muss.

„Es ist immer noch notwendig, eine eigene Verordnung zu erlassen, um den Metro Manila Traffic Code zu übernehmen“, sagte Artes.

Der MMC-Vorsitzende und Bürgermeister von San Juan City, Francis Zamora, sagte seinerseits, dass die Bürgermeister von Metro Manila bereits zugestimmt hätten, ihre jeweiligen Verordnungen bis zum 15. März in Übereinstimmung mit dem neuen Verkehrsgesetzbuch zu ändern.

„Die Bürgermeister haben sich darauf geeinigt, dass es notwendig ist, die geltenden Verordnungen vor dem 15. März zu ändern. Wir haben uns also 45 Tage Zeit gegeben, damit unsere jeweiligen Stadträte die geltenden Verordnungen ändern können; ich halte dies für einen realistischen Zeitrahmen“, sagte Zamora und fügte hinzu: „Im April, das ist realistisch, werden wir den Prozess beschleunigen, nachdem er bereits genehmigt wurde.“

Der Verkehrscode listet insgesamt 20 gängige Verstöße auf, darunter die Missachtung von Verkehrsschildern, illegales Parken, Verstöße gegen das Nummernschild, Lastwagenverbot, rücksichtsloses Fahren, Verbot von Tricycle, Behinderungen, Überladung und defektes Fahrzeugzubehör.

Artes erklärte gegenüber Reportern, dass die MMDA die Kosten für die Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT – Information, Communications, Technology) der einzelnen LGUs (Local Government Units) für die Integration des einheitlichen Ticketsystems übernehmen wird.

„Die MMDA wird für den Kauf von ICT-Ausrüstung für die Integration aufkommen. Wir haben genügend Mittel, um diese Ausgaben zu decken“, sagte er.

„Wir führen derzeit mithilfe der LTO eine Bestandsaufnahme durch, um herauszufinden, was jede LGU noch braucht, damit wir es sofort kaufen und mit der Integration beginnen können“, so Artes.

Zwei Änderungen wurden ebenfalls in den nun verabschiedeten Metro Manila Code aufgenommen, beide beziehen sich auf die Bußgelder, die gegen Verkehrssünder verhängt werden.

Die erste Änderung betrifft die Bußgelder für Lastwagen, die von 2.000 PHP auf 3.000 PHP erhöht wurden, und die zweite Änderung betrifft die Bußgelder für Tricycles, die von 1.000 PHP auf 500 PHP gesenkt wurden.

„Es wurde an die Zahlungskapazität der möglichen Verletzer angepasst“, sagte Artes. – INQUIRER/KFR

Add Comment

Click here to post a comment