Startseite » IEA: Kürzungen der OPEC+-Ölversorgung könnten die Welt in eine Rezession stürzen
Ausland

IEA: Kürzungen der OPEC+-Ölversorgung könnten die Welt in eine Rezession stürzen

London, England – Die International Energy Agency (IEA) sagte am Donnerstag, dass die Entscheidung der OPEC+-Ölproduzentengruppe von letzter Woche, die Fördermenge zu drosseln, die Preise in die Höhe getrieben hat und die Weltwirtschaft in eine Rezession stürzen könnte. – klajoo.com – “Die unaufhaltsame Verschlechterung der Wirtschaft und die höheren Preise, die durch den Plan der OPEC+ zur Verringerung des Angebots ausgelöst wurden, verlangsamen die weltweite Ölnachfrage”, erklärte die in Paris ansässige Agentur, zu der auch die Vereinigten Staaten und andere wichtige Verbraucherländer gehören.

“Angesichts des anhaltenden Inflationsdrucks und der Zinserhöhungen, die ihren Tribut fordern, könnten sich die höheren Ölpreise als Kipppunkt für eine Weltwirtschaft erweisen, die bereits am Rande einer Rezession steht”, so die IEA in ihrem monatlichen Ölbericht weiter.

Die Warnung der Agentur unterstreicht den Zwiespalt mit Saudi-Arabien, dem weltweit größten Ölexporteur und De-facto-Führer der OPEC (Organization of the Petroleum Exporting Countries).

US-Präsident Joe Biden kündigte nach dem Schritt der OPEC+ nicht näher bezeichnete “Konsequenzen” für die Beziehungen zu Saudi-Arabien an, doch Riad wies die Kritik zurück und erklärte, der Schritt sei nicht politisch, sondern diene dem Marktausgleich und der Eindämmung der Volatilität.

Der IEA zufolge werden sich die tatsächlichen Angebotseinbußen wahrscheinlich auf etwa 1 Million Barrel pro Tag belaufen und nicht auf die 2 Millionen Barrel, die der OPEC+-Block, in dem der Erzeugerclub und Verbündete wie Russland zusammengeschlossen sind, angekündigt hat.

Kapazitätsengpässe bei anderen OPEC-Mitgliedern bedeuten, dass Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate den größten Teil der Kürzungen vornehmen werden, so die IEA, während neue Sanktionen der G7 und der Europäischen Union gegen Russland das weltweite Angebot weiter verknappen könnten.

Die EU hat in diesem Monat einen Plan des G7-Clubs der wohlhabenden Nationen gebilligt, der eine Preisobergrenze für russische Ölexporte vorsieht, ein komplexes Bündel neuer globaler Sanktionen, die darauf abzielen, Moskau die Einnahmen für seine Invasion in der Ukraine zu entziehen.

Jede größere Unterbrechung der russischen Öllieferungen, auch an Abnehmer außerhalb der EU und der G7, könnte jedoch die Preise weltweit in die Höhe treiben und die Bürger der sanktionierten Länder, die bereits mit hoher Inflation und hohen Lebenshaltungskosten zu kämpfen haben, mit wirtschaftlichem Schmerz überziehen. – Reuters/GMA/KR

Add Comment

Click here to post a comment